Verkehrschaos vorprogrammiert

Michael Gerlach ist als Anwohner in besonderer Weise von dem geplanten Center betroffen und macht sich Gedanken über die Verkehrsplanung und den Lärmschutz:

Aus dem Abschlußbericht zur Verkehrsuntersuchung:

Anhand der Kennwerte wird für die „Altstadt-Galerie“ ein Kfz-Verkehrsaufkommen von 5.000 Kfz pro Tag prognostiziert. Aufgrund von Mitnahmeeffekten ergibt sich daraus ein Verkehrsaufkommen von 3.500 Kfz pro Tag bzw. von ca. 385 Kfz in der Spitzenstunde, welches im angrenzenden Verkehrsnetz zusätzlich abzuwickeln ist. Zusätzlich hinzukommen pro Tag ca. 30 bis 50 Anlieferungen.(Quelle: Abschlußbericht Verkehrsuntersuchung Dr.-Ing. Hunger)

Im Bereich der Einmündung Gartenstraße / Remstädter Straße ist die Anlage eines Busparkplatzes für Reisebusse vorgesehen. Dieser soll als Gegenpol für den bestehenden Busparkplatz am Marstall dienen. Aktuell müssen die Touristen nach einem Besuch der Sehenswürdigkeiten in der Stadt i. d. R. wieder zu ihrem Ausgangspunkt am Marstall zurückkehren. Aufgrund der Höhenunterschiede zwischen Schloss Friedensstein und dem Stadtzentrum wird gerade von älteren Besuchern teilweise der Weg durch die Innenstadt wegen des erforderlichen Rückweges gemieden. Mit dem neuen Busparkplatz soll daher ein Angebot geschaffen werden, ohne beschwerlichen Anstieg zum Bus zurückzugelangen. Nach dem Absetzen der Fahrgäste am Marstall können diese im Bereich Gartenstraße wieder in den Bus einsteigen. Hiermit ist eine weitere Belebung der zentralen Innenstadt möglich. (Quelle: Abschlußbericht Verkehrsuntersuchung Dr.-Ing. Hunger)

Die „mögliche weitere Belebung der Innenstadt“ ist fraglich, da in diesem Bereich keinerlei Anbindung für Fußgänger in die Innenstadt besteht. Warum wird nicht der „Katholische Bahnhof“ am Arnoldiplatz als Endpunkt der Erfurter Straße aktiviert?

Und was wird langfristig aus dem Kindergarten?

Im Bereich von Kinderkrippe und Kindergarten ist die Verlängerung der Moßlerstraße in Richtung Schützenberg vorgesehen. Auf dieser Seite des Shoppingcenters befindet sich eine Zufahrt der Parkdecks mit 655 Stellplätzen. Weiter erfolgt hier von 6.00-22.00 Uhr die tägliche Anlieferung der Waren mit 40 LKW. (Quelle: Schallimmissionsprognose Consulting Dr. Fürst)

Um die Lärmbelästigung zu mindern, ist eine Lärmschutzwand geplant (dicke schwarze Linie). Die Abgase lassen sich aber durch keine Lärmschutzwand zurückhalten!

Schreibe einen Kommentar